Large Format

Umweltbewusstes Drucken ist nun endlich möglich.

Lösemittel- und UV-Tinten müssen nicht mehr sein, dank neuer Latex-Technologie:

  • kein Erzeugen schädlicher Substanzen, wie Ozon oder gefährlicher Luftschadstoffe
  • längere Haltbarkeit und UV-Beständigkeit (bis zu 5 Jahre unlaminiert und bis  zu 10 Jahren laminiert im Innenbereich)
  • Tinten sind nicht entflamm- und brennbar
  • optimales Preis-Leistungsverhältnis
  • gestochen scharfe und lebendige Bildqualität
  • die Ausdrucke sind kratz-, wisch- und wasserfest
  • große Anzahl bedruckbarer Medien
  • einzigartige Druckauflösung von 1200 dpi gegenüber 600 dpi bei herkömmlichen Drucksystemen im Large Format Bereich
  • Schnelligkeit in Produktion – für Indoor bis 35 m²/St., für Outdoor bis 70 m²/St.

Diese Drucktechnik arbeitet mit den neu entwickelten Latex Tinten von HP: Die Drucke sind extrem haltbar, geruchlos, umweltfreundlich, und sofort trocken. Die Latex Technologie kann als eine Revolution im Large Format Printing angesehen werden, da es absolut keine Emissionen, VOCs, Dämpfe oder Ozon gibt, wie es bei vielen anderen Drucktechniken der Fall ist. Sogar die Tinten haben keinerlei Warnhinweise, sind schwer entflammbar und enthalten keinerlei gesundheitsschädliche Substanzen. Latex ist eine wasserbasierende Polymerdispersion und absolut geruchlos.

Die Haltbarkeit, Wasserfestigkeit, Kratzfestigkeit und UV-Stabilität ist mindestens gleich gut wie bei Solvent Tinten, der Farbraum des Druckers ist sogar umfangreicher als die schon hervorragende Qualität der Solventtinten. Durch die feinen Farbpartikel sind 1200dpi Druckauflösung bei den möglichen Druckbreiten eine Sensation.

Die Latex Tinten sind weiterhin sehr dehnbar und somit sind Stretchungen und Verformungen, wie sie bei extremen 3-D Verklebungen z.B. im KFZ Bereich erforderlich sind, problemlos möglich.

Anwendungsgebiete sind Papiere aller Art wie Blueback, Whiteback bis hin zu 250g Photopapieren glossy od. satiniert, Klebefolien in diversesten Ausführungen (wie Solvent), Banner und Vinyle und auch eine ganze Reihe von Textilien wie Trevira, Spinnaker oder Textilbanner.

Latexdruck ermöglicht die Herstellung aller Produkte und Werbemittel, genau wie mit anderen Drucktechnologien. Beim Druck auf Textilien ergibt sich ein "wärmerer" Eindruck.

Hier einige Beispiele für schon erprobte Anwendungsgebiete:

  • textile Kunst, Dekorationen für Theater, Ausstellungen, Theater, Galerien
  • Vordächer, Regenschirme, Sonnenschirme
  • Innenausstattung wie Decken, Metallic-Tapete, Stoffwände
  • Druck auf Luftballone und Zelte
  • Bedrucken von Textilien, Drucke für Modehäuser
  • Verwendung in der Akustik, Druck auf spezielle schallabsorbierende Stoffe
  • Plakatdruck, Fotos, dekorative Aufkleber
  • Wand-Wrap (Aufkleber an der Wand und auf Gips)

Wasserlösliche Tinten (Dye) sind seit den Pionierzeiten des LFP im Einsatz. Entsprechend vielfältig ist das Angebot der einsetzbaren Druckmedien. Hochglänzende oder seidenmatte Fotopapiere sind aber das Idealmedium für diese Tinten. Ohne zusätzlichen Schutz sind Dye-Tinten aber nicht für den Langzeit- oder Außeneinsatz geeignet. Dort sind pigmenthaltige UV-Tinten gefordert, deren Farbpartikel sich sogar in Stoffen langfristig halten.

 

Unterschiede zwischen Dye und UV-Tinte

Bei Dye-Tinte ist der Farbstoff in der Trägerflüssigkeit gelöst. Das heißt, die Farbe ist wasserlöslich und die Trägerflüssigkeit besteht zum größten Teil aus Wasser. Für Grafiken und Fotos bietet Dye-Tinte beste Eigenschaften, weil sich die Farbpixel gleichmäßig auf dem Papier auftragen lassen. Das Licht reflektiert gleichmäßig zum Auge des Betrachters, was den Eindruck von einer kräftigen Farbe macht. Der Nachteil: Kommt man mit etwas Feuchtem auf den Ausdruck, kann die Tinte schnell verschmieren, da sich die Farbe in der Feuchtigkeit wieder löst. Zudem ist die Lichtbeständigkeit nicht allzu hoch. Diese Eigenschaften sind allerdings je nach verwendetem Papier unterschiedlich.

Bei der UV-Tinten befinden sich in einer Trägerflüssigkeit Farbpigmente, die sich nicht im Wasser lösen. Farbpigmente verschmieren nicht so schnell, wenn das Papier mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Diese Ausdrucke wirken nicht ganz so farbintensiv, da das Licht diffus reflektiert. Auch der Farbraum ist kleiner als bei Dye-Tinten, leuchtende Farben sind schwerer darstellbar. Neueste Tintenentwicklungen lassen diese Unterschiede allerdings immer geringer werden.

Alle Papiere für den Druck mit Dye/UV-Tinten haben auf einer Seite eine spezielle Beschichtung,
in der die Farbe besonders gut aufgenommen wird. Bei pigmentierten Tinten bestimmt diese Beschichtung Haltbarkeit und UV-Beständigkeit der Drucke. Letztendlich wird das Druckergebnis immer durch das Zusammenspiel von Tinte und Papier bestimmt.

Lassen Sie sich von unseren Kundenberatern die für Ihren Anwendungsfall optimale Kombination empfehlen.

Diese Tinten basieren auf einer Alkohol- oder Keton-Grundlage. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie besonders schnell trocknen. Die Farben bluten nicht aus. Die eingesetzten Pigmente sind hochstabil und ermöglichen somit einen uneingeschränkten Einsatz im Außenbereich und haften auf sämtlichen Medien. Diese Lösemitteltinten sind auch ohne Lack und Laminat längere Zeit gegenüber UV-Strahlen resistent. Allerdings sind diese Lösemitteltinten ökologisch betrachtet nicht unbedenklich. Jedoch bieten sie sehr vielseitige und umfangreiche Anwendungsmöglichkeiten.

 

ECO Solvent Tinte

Da Produktionsumgebung und Umwelt durch reine Solvent Tinten belastet werden, entwickelten Hersteller Tinten mit geringeren Lösemittelanteilen, welche meist Eco- oder Light Solvent Tinten genannt werden. Doch diese weniger umweltschädlichen Tinten benötigen meist entsprechend beschichtete Materialen.

Die bei uns eingesetzten HP 9000s-Printer arbeiten mit ECO Solvent Tinten und produzieren erfolgreich den Hauptanteil der für den Außeneinsatz gedachten Drucke auf Folie und Papier.